Elb-Link: Neustart für Fährverbindung Cuxhaven-Brunsbüttel

Die neue Elbefähre von Brunsbüttel nach Cuxhaven © M. Kiel

Die neue Elbefähre von Brunsbüttel nach Cuxhaven © M. Kiel

Am 20. August startet die neue Elbefähre von Brunsbüttel nach Cuxhaven. Zuvor allerdings feierten die Betreiber am 19. August 2015 eine Doppelschiffstaufe. Im Beisein des niedersächsischen Verkehrsministers Olaf Lies und seines schleswig-holsteinischen Amtskollegen Reinhard Meyer wurden die neuen Elbfähren auf die Namen „Grete“ und „Anne-Marie“ getauft.

Die beiden Doppelendfähren werden jeweils von beiden Seiten der Elbe täglich jeweils bis zu 12 Abfahrten anbieten. Im 90 Minutentakt pendeln die beiden erst vier Jahre alten Fährschiffe zwischen beiden Städten.

Die Fahrtzeit beträgt ca. 70 Minuten. Um den Fahrgästen lange Wartezeiten zu ersparen, setzt Elb-Link auf ein eigenes Buchungssystem. Alle Fahrten können direkt über die Internetseite www.elb-link.de gebucht werden. Für Kurzentschlossene gibt es die Fahrkarten zudem direkt an den Fähranlegern im Fahrkartenbüro. 

„Kundenservice wird bei uns groß geschrieben, wir verstehen uns als Dienstleister am Kunden. Die Elbfahrt Cuxhaven-Brunsbüttel soll auch ein bisschen Seereisegefühl vermitteln. Und dieses bedeutet vor allem neben der Zeit-und Kostenersparnis auch einen gewissen Wohlfühlfaktor an Bord“  so Betriebsleiter Bernd Bässmann. Für Entspannung und Kurzweil an Bord sorgen ein großzügiges Self-Service Restaurant, eine Kaffeelounge sowie ein Bordshop mit einer Kapazität bis zu 600 Personen.

Die beiden Fähren verfügen zudem über großzügige Außendecks, mit reichlich Platz zum Genießen und „Seeluft schnuppern“.

Gutachter bescheinigen der Fährverbindung Brunsbüttel-Cuxhaven enormes Potenzial. Das Planungs- und Ingenieurbüro BalticMarineConsult GmbH aus Rostock ging bereits in einer 2012 erstellten Studie von einem Verkehrsaufkommen von jährlich 265.000 Pkw, 625.000 Passagieren und 48.000 Frachteinheiten aus. Für Geschäftsführer Schulz spielt denn auch das Cargo-Segment eine herausragende Rolle für die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens: „Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck an einer Lösung für die immense Nachfrage nach Trailer-Transporten. Auch die Erhöhung der Zahl an Abfahrten speziell für Fracht-Bedarf über die westliche Elbe ist bereits in Planung.“

Wie das Unternehmen mitteilte, kommen zwei erst fünf Jahre alte Doppelendfähren zum Einsatz, die bislang im Inselverkehr vor Estland fuhren. Die Schwesterschiffe wurden 2010auf der norwegischen Fiskerstrand-Werftgebaut, sind 88,55 Meter lang und16 Knoten schnell. Passagiere an Bord freuen sich über den besonders leisen und vibrationsarmen diesel-elektrischen Antrieb. Auf den Autodecks ist Platz für 150 Pkw bzw. 55 Pkw und 16 Lkw. Die mit Café und Restaurant ausgestatteten Fähren befördern bis zu 600 Personen.

Ab 2017 ist der Einsatz eines dritten Schiffs geplant. An Bord und an Land entstehen rund 45 neue Arbeitsplätze.

Buchung und Informationen

ELB-LINK Reederei GmbH
Albert-Ballin-Platz 3
27472 Cuxhaven

Tel. +49 (0) 4721 | 30 06 300
www.elb-link.de

 

 

Download PDF Download Artikel als PDF